ICF-basierte Förder- und Teilhabeplanung

Wann:
8. Mai 2018 um 10:00 – 17:00 Europe/Berlin Zeitzone
2018-05-08T10:00:00+02:00
2018-05-08T17:00:00+02:00
Wo:
Haus eckstein
Burgstraße 1-3
90403 Nürnberg
Preis:
ejsa Mitglieder: 120€, Nicht-Mitglieder: 150€, Verpflegung inkl.
Kontakt:
Petra Allgeyer
089 159187-71

Sie arbeiten mit vielfältig unterstützungs- und förderbedürftigen jungen Menschen.

Im Rahmen Ihrer Arbeit müssen Sie zur beruflichen und sozialen Integration Förderziele und Maßnahmen beschreiben. Viele Fachleute, die sich mit der beruflichen Eingliederung von benachteiligten oder behinderten Menschen beschäftigen sind der Ansicht, dass man eine gemeinsame Sprache in der Betrachtung der unterschiedlichsten Problemlagen dieser Menschen finden muss. Die ICF-Klassifikation kann dafür eine hilfreiche, weil nicht defizitorientierte Herangehensweise an Teilhabeziele in der beruflichen Eingliederung sein. ICF (Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit) ist eine von der WHO 2001 erstellte und herausgegebene Klassifikation zur Beschreibung des

  • funktionalen Gesundheitszustandes,
  • der Behinderung,
  • der sozialen Beeinträchtigung sowie
  • der relevanten Umweltpaktoren von Menschen.

In BBW wird diese ICF-basierte Teilhabeplanung in Absprache mit der Agentur für Arbeit aktuell eingeführt. In diesem Seminar werden die Vor- und Nachteile dieses Verfahrens vorgestellt und diskutiert.

Flyer ICF