„Kompetenzzentrum Assistierte Ausbildung“

Modellprojekt kommt zum Abschluss

Drei Jahre nutzte die ejsa Bayern mit dem Modellprojekt „Kompetenzzentrum Assistierte Ausbildung“ die Chance, die bundesweite Einführung der Assistierten Ausbildung als neuen Ansatz zur Ausbildungsbegleitung für und mit den Einrichtungen der BBJH zu begleiten. Möglich wurde dies durch Sondermittel der Ev. Landeskirche Bayern. Umgesetzt wurde das Projekt in Kooperation mit der Ejsa Rothenburg. Am Ende dieses Jahres findet es nun seinen Abschluss. Zahlreiche, gute und wichtige Erfahrungen konnten gesammelt werden, die in der aktuell erschienenen Projektdokumentation festgehalten worden sind. Diese ist ab sofort in der Geschäftsstelle erhältlich.

Insbesondere das Kooperationsprojekt „Berufschance Bau“, das gemeinsam von ejsa Bayern und dem Landesverband der Bayerischen Bauinnungen entwickelt und von der Agentur für Arbeit unterstützt wird, ist ein großer Erfolg des Modellprojektes. Seit Herbst 2016 werden darin junge Auszubildende im Baubereich und die Ausbildungsbetriebe an drei Standorten in Bayern mit einem branchenbezogenen und jugendhilfegerechten Ansatz der Assistierten Ausbildung unterstützt. Eine projektbegleitende Evaluation, die vom Institut für Praxisforschung und Evaluation der Ev. Hochschule Nürnberg durchgeführt wurde, bewies schon nach einem Jahr Laufzeit die positiven Wirkungen dieser Umsetzungsform der Assistierten Ausbildung. Neue Ausbildungsplätze für die Zielgruppe der jungen Menschen mit besonderem Förderbedarf konnten generiert, Ausbildungsverläufe stabilisiert und Unterstützung bei persönlichen Problemlagen angeboten werden. Ein schöner Erfolg!

Somit steht für die ejsa Bayern zum Abschluss des Modellprojektes fest: die Idee der Assistierten Ausbildung bietet sehr gute Chancen zur beruflichen und sozialen Integration für einen Teil der Zielgruppe sozial benachteiligter junger Menschen. Sie kann  Angebote in den Jugendwerkstätten sinnvoll ergänzen. Ersetzen kann sie diese aber nicht.

Zum Ende des Modellprojektes bezieht die ejsa Bayern noch einmal fachlich Stellung und klinkt sich damit in den aktuell beginnenden Diskussionsprozess auf Bundesebene zur Perspektive der Assistierten Ausbildung ein. In einem Positionspapier wird skizziert, wohin sich die Assistierte Ausbildung aus unserer Sicht in Zukunft weiterentwickeln muss, um ihrem Anspruch eines flexiblen und individuellen Unterstützungsansatzes wirklich gerecht werden zu können. Weitere Infos hierzu unter: http://ejsa-bayern.de/projekte/projekt-ausbildung-hoch-3/