Landesbischof Bedford-Strohm engagiert sich für „kostbare Staatsform“ Demokratie

Der bayerische Landesbischof und EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm engagiert sich für Demokratie, weil sie eine „so kostbare Staatsform ist“. Der Videoclip mit seinen Äußerungen ist hier zu sehen. Die Webseite ist Teil einer Aktion des Bayerischen Bündnisses für Toleranz unter dem Motto „Demokratie find’ ich gut“, die  bis November andauern soll.

Auf der Webseite finden sich Aussagen zur Demokratie von Synodalpräsidentin Annekathrin Preidel und weiteren Mitgliedern der Landessynode. Darüber hinaus kommen Menschen zu Wort aus den Bündnisorganisationen – etwa der Landes- und Kommunalpolitik, dem Deutschen Gewerkschaftsbund, dem Bayerischen Jugendring, den Lehrerverbänden, dem Bauernverband, dem Landes-Sportverband, dem Landesschülerrat.

Demokratie wird nicht mehr uneingeschränkt von allen gleich geschätzt und ausgelegt. Totalitäre Versuchungen sind ebenso gefährlich wie die Entwicklungen, die die Demokratie ausschließlich auf einen Mehrheitswillen und direkte Volksabstimmungen reduzieren wollen. Diese Entwicklungen werden von der großen Mehrheit der Bevölkerung mit Argwohn und Sorge beobachtet. Mit seiner Aktion will das „Bayerische Bündnis für Toleranz – Demokratie und Menschenwürde schützen“ deshalb ein starkes Zeichen setzen für Demokratie.