ejsa-Newsletter, Ausgabe Dezember 2017

Falls der Newsletter nicht korrekt angezeigt wird oder die Sicherheitsrichtlinien ihrer Institution das Anklicken von Links nicht erlauben, finden Sie diesen Newsletter auch auf unserer Internetseite www.ejsa-bayern.de/newsletter

Liebe Leserin, lieber Leser,
mit diesem Newsletter erhalten Sie Informationen und Neuigkeiten der Evangelischen Jugendsozialarbeit Bayern e.V.

Die ejsa Bayern tritt mit ihren Angeboten der Schulbezogenen Jugendsozialarbeit, bei der Vorbereitung auf Ausbildung und Beruf, den Übergängen zwischen Schule und Beruf, der gesellschaftspolitischen Jugendbildung und in der Integration für junge Migrantinnen und Migranten für mehr Chancengerechtigkeit, Integration und Partizipation dieser jungen Menschen in besonderen Lebenslagen ein.

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Ihr Team der ejsa Bayern

EJSA BAYERN - ALLGEMEIN

Wechsel im BBJH- Landesreferat - Abschied und Neuanfang
Die ejsa Bayern konnte sich zwar seit Monaten darauf vorbereiten, dass die Landesreferentin Michaela Truß-Bornemann entschieden hat, sich beruflich anders zu orientieren. Dennoch steht der ejsa und dem gesamten Team, vor allem aber dem Arbeitsfeld BBJH nun zum Jahresende ein erheblicher Verlust und gleichzeitig ein Neuanfang bevor (weiter lesen)

Baustellen der Jugendsozialarbeit - ejsa-Stand auf der ConSozial 2017

Unter dem Motto „Baustellen der Jugendsozialarbeit“ präsentierte sich die ejsa Bayern in diesem Jahr vom 7.-8. November auf der Consozial in Nürnberg und stellte sich und ihre Arbeit einem breiten Publikum der Sozialen Arbeit und der Sozialwirtschaft vor. Schon von weitem machten die ejsa-Mitarbeitende mit ihren orangen Bauwesten auf sich aufmerksam und wurden zum gelungenen Blickfang für die Messebesucher. Ausgangspunkt war die Präsentation des Pilotprojektes „Berufschance Bau“, in dem eine branchenbezogene Assistierte Ausbildung in Kooperation mit dem Landesverband der Bayerischen Bauinnung umgesetzt wird. (weiter lesen)

ARBEITSFELD  BERUFSBEZOGENE JUGENDHILFE (BBJH)

"Kompetenzzentrum Assistierte Ausbildung" Modellprojekt kommt zum Abschluss

Drei Jahre nutzte die ejsa Bayern mit dem Modellprojekt „Kompetenzzentrum Assistierte Ausbildung“ die Chance, die bundesweite Einführung der Assistierten Ausbildung als neuen Ansatz zur Ausbildungsbegleitung für und mit den Einrichtungen der BBJH zu begleiten. Möglich wurde dies durch Sondermittel der Ev. Landeskirche Bayern. Umgesetzt wurde das Projekt in Kooperation mit der Ejsa Rothenburg. Am Ende dieses Jahres findet es nun seinen Abschluss. Zahlreiche, gute und wichtige Erfahrungen konnten gesammelt werden, die in der aktuell erschienenen Projektdokumentation festgehalten worden sind. Diese ist ab sofort in der Geschäftsstelle erhältlich. (weiter lesen)

ARBEITSFELD MIGRATIONSBEZOGENE JUGENDSOZIALARBEIT (JMD)

Ein Jahr nach der Zielgruppenöffnung - Bestandsaufnahme der Jugendmigrationsdienste (JMD) in Bayern! und..."Was ist weiter entfernt? Der Mond oder Frankreich?"

Seit 1. Januar sind die Jugendmigrationsdienste faktisch für alle Migrantinnen und Migranten zwischen 12 und 27 Jahren zuständig - auch für junge Geflüchtete. Eine Zielgruppenöffnung für die das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend allerdings keine zusätzlichen Geldmittel zur Verfügung stellt. Der Druck auf die Fachkräfte ist deshalb nach wie vor unvermindert sehr hoch: (weiter lesen)

ARBEITSFELD SCHULBEZOGENE JUGENDSOZIALARBEIT (SJS)

Ganztag, Hort und HPT- Parallele Angebote gemeinsam denken! - 11.11.2017
Rückblick auf einen Fachtag, der Ausblicke eröffnet

Am 11.11.2017 trafen sich Verantwortliche Akteure aus den Verbänden unter dem Dach von evangelischer Kirche und Diakonie im CVJM in Nürnberg, um jenseits von Angebotsstrukturen und Verortungen in einen zukunftsfähigen Austausch zu treten. Der Fachtag stieß auf große Resonanz: 105 Teilnehmerinnen und Teilnehmer tauschten Freizeitaktivitäten eines Samstags gegen Vortrag und Diskussion zu ganztägigen Bildungs- und Betreuungsangeboten. „Dass sich ein Verband in diesen breiten Austausch der Angebotsformen begibt, ist bisher einzigartig…“ betonte Michael Rißmann (StMBW). „Wir werden uns der Themen, die der Fachtag aufgeworfen hat weiter annehmen“ Darin waren sich Sandra Schuhmann (Fachvorständin Diakonisches Werk Bayern) und Mathias Tilgner (Pädagogischer Direktor ELKB) einig. Doch hier nun von Anfang an: (weiter lesen)

ARBEITSFELD GESELLSCHAFTSPOLITISCHE JUGENDBILDUNG (GPJ)    

Netzwerksstelle in der ejsa-Geschäftsstelle zu besetzen
Bewerbungsfrist bis 15.12.2017

Bis zum 15.12. läuft noch die Bewerbungsfrist für die Netzwerkstelle in der gesellschaftspolitischen Jugendbildung. Sonja Gaja, die bisherige Stelleninhaberin, ist inzwischen im Mutterschutz und geht danach in die Elternzeit. Sie wird zum Frühjahr 2018 in der GPJ andere Aufgaben übernehmen. (weiter lesen)

Neue Projekte gestartet: "Engagement in Deutschland"

Im Rahmen des Bundesprojekts „Empowered by Democracy“ starteten im Herbst wieder Projekte für junge Menschen mit und ohne Fluchthintergrund.  (weiter lesen)

Erfahrungsaustausch 2017 - 11 Erfolgsgeschichten aus dem Umweltprojekt

Mit dem alljährlichen Erfahrungsaustausch zu den Projekten der Umweltbildung/BNE neigt sich das Förderjahr 2017 dem Ende zu. Eingeladen waren Fachkräften aus den Projekten, Mitglieder des Projektbeirates, Vertretende der Regierungen und des bayerischen Umweltministeriums, um sich zu den Erfolgen aber auch den Herausforderungen, die sich im Lauf des Projektjahres einstellten, auszutauschen. Aus insgesamt 11 abgeschlossenen Projekten wurde lebhaft berichtet - von Tauschveranstaltungen, von selbstgepflückten und eingekochten Erdbeeren, von begehbaren Musikinstrumenten, von der Dynamik der Teilnehmenden, von Herausforderungen bei Prozessen der Entscheidungsfindung und dem Arbeiten mit der Film-, Foto- oder Smartphone-Kamera. (weiter lesen)

FORTBILDUNGEN UND TERMINE

Fachtag der ejsa Bayern e.V. zur Mitgliederversammlung am 7.5.2018 in Nürnberg

Fotolia
Die wirtschaftliche Lage in Bayern ist gut und viele Ausbildungsstellen können nicht besetzt werden. Alles bestens also? Nein, denn eine gleichbleibend große Gruppe an jungen Menschen in Bayern profitiert von der guten wirtschaftlichen Entwicklung nicht. Dies muss mit diesem Fachtag als jugendpolitische Herausforderung im Blick auf die Landtagswahl ein deutliches Gewicht bekommen. (weiter lesen)

Aktuelle

17.01.2018   Nürnberg

25.01.2018  Nürnberg

22.02.2018  Nürnberg

27.02.2018  Nürnberg

01.03.2018  Nürnberg

02.03.2018  München

 

08.-09.03.   Pappenheim

Fortbildungen

Junge Geflüchtete - Verfahrensbegleitung Klage und Folgen der Klage
Referentin: RA Petra Haubner, Passau

Junge Geflüchtete - Traumatisierungen
Referentin: Beate Leinberger, Regensburg

Herausfordernde Kinder und Jugendliche in OGS und SJS
Referentin: Beate Leinberger, Regensburg

Junge Geflüchtete - Integration in Ausbildung und Arbeit
Referent: Claudius Voigt, GGUA

"Grenzen setzen" im Alltag von OGS und SJS
Referentin: Gabi Förster, München

BNE trifft JSA - gelingende Kooperation zwischen Bildung für nachhaltige Entwicklung und Jugendsozialarbeit
Referentin: Jessica Schleinkofer, ejsa Bayern e.V.

Positiv Peer Culture
Referentin: Angela von Manteuffel, cjd Creglingen

 

Die Geschäftsstelle der ejsa Bayern macht Weihnachtspause

Vom 27.12.2017 bis 05.01.2018 bleibt unsere Geschäftsstelle geschlossen. Ab dem 08.01.2018 sind wir wieder wie gewohnt im Einsatz!

AUS DER LAG JUGENDSOZIALARBEIT BAYERN GESCHÄFTSSTELLE

Psychische Gesundheit bei Kindern und Jugendlichen in Bayern - unterschätztes Problem oder Modethema?

Der Fachtag der Landesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit Bayern am 15.11.2017 im Karl-Bröger-Zentrum in Nürnberg stellte vor allem die Zusammenhänge zwischen sozialer Lage und psychischer Erkrankung bei jungen Menschen in den Mittelpunkt. Die aktuelle Situation für Bayern schildert der Bericht zur psychischen Gesundheit bei Kindern und Jugendlichen, den das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege im Jahr 2016 veröffentlicht hat: So besteht für rund jedes 4. Kind in Bayern die Diagnose einer psychischen Störung bzw. einer Entwicklungsstörung. Je niedriger der Sozialstatus ist, in dem die jungen Menschen leben, desto höher ist das Risiko für psychische Auffälligkeiten (33,5 %). (weiter lesen)

Neue konzeptionelle Ansätze und soziale Innovation zur Heranführung junger, sozial benachteiligter Menschen an die Arbeitswelt und Ausbildung erproben! - Projektförderung im Rahmen des ESF-Programms Bayern
Bis zum 10.1.2018 können Träger der öffentlichen und freien Jugendhilfe sowie Bildungsanbieter zur Umsetzung von Qualifikations- und Ausbildungsangeboten für besonders benachteiligte junge Menschen beim Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration / ESF-Verwaltungsbehörde ihr Interesse an einer Förderung bekunden. Möglich macht das ein Aufruf innerhalb des ESF-Programms „Perspektiven in Bayern-Perspektiven in Europa 2014-2020“. Mit dem Titel „Dabei sein – Heranführung“ sollen Ideen und Methoden sowie neue Herangehensweisen erprobt werden. (weiter lesen)