Staatsministerin Ulrike Scharf übergibt Förderscheck an die Evangelische Jugendsozialarbeit Bayern e.V. (ejsa).

Die Bayerische Staatsministerin für Umwelt und Verbraucherschutz Frau Ulrike Scharf überreichte am 14.11.2016 der Evangelischen Jugendsozialarbeit Bayern e.V. (ejsa) einen Förderscheck in Höhe von 640.000 Euro. Mit diesem Geld können auch in den kommenden vier Jahren Kooperationsprojekte zwischen Jugendsozialarbeit und Bildung für nachhaltige Entwicklung in Bayern sowie eine Koordination und Begleitung dieser Projekte gefördert werden.

Scheckübergabe STMUV 14.11.2016. Bildquelle: „Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz“.

Dass Jugendsozialarbeit und Bildung für nachhaltige Entwicklung gut ineinander greifen, beweisen die 60 gelungenen Projekte der letzten fünf Jahre. Beim Erfahrungsaustausch 2017 präsentierten die an den Projekten beteiligte Fachkräfte und Jugendliche gemeinsam ihre Projekte und berichteten von ihren Erlebnissen und nutzten die Gelegenheit zum fachlichen Austausch. Daraus entstand ein vielseitiger und kurzweiliger Abschluss nicht nur der Projekte aus dem aktuellen Förderzeitraum sondern des Gesamtprojekts „Umweltbildung/Bildung zur Nachhaltigkeit in der Jugendsozialarbeit Bayern“. Die Staatsministerin nahm sich die Zeit, um selbst einige Eindrücke von den erfolgreichen Projekten zu sammeln und einige Worte an die Anwesenden zu richten.

Das Folgeprojekt startet zum 01.01.2017 mit dem Titel „Weltaktionsprogramm als Chance: Bildung für nachhaltige Entwicklung trifft Jugendsozialarbeit“.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung des Ministeriums http://www.stmuv.bayern.de/aktuell/presse/pressemitteilung.htm?PMNr=207/16