14.09.2022 Bundesweiter Aktionstag für die Jugendmigrationsdienste

Servicebüro Jugendmigrationsdienste

Eine langfristige Absicherung der finanziellen Mittel im Bereich JMD und Respekt Coaches ist auch in 2023 notwendig! Am 14.9.2022 ist der bundesweite und trägerübergreifende Aktionstag für die Jugendmigrationsdienste und die Migrationsberatung für Erwachsene.

In den Tagen rund um den Aktionstag finden in den Einrichtungen der Träger vielfältige Lobbyaktionen statt, um über die Wichtigkeit der Arbeit zu informieren und in Gesprächen mit Politiker*innen auf die kritische Finanzierung beider Beratungsfachdienste aufmerksam zu machen.

Durch trägergruppenübergreifende Lobbyarbeit auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene wird 2022 alles versucht werden, um das Budget für das JMD-Programm „Respekt Coaches“ von 15 Millionen Euro und die Aufstockung der JMD-Mittel um 8 Millionen Euro für eine auskömmliche

 

Finanzierung in 2023 zu erhalten, die in den aktuellen Haushaltsplanungen nicht vorgesehen sind. Junge Menschen brauchen verlässliche Beratungsstrukturen, um Teil der Gesellschaft werden zu können. Die Schuldenbremse darf nicht auf Kosten der Jugendmigrationsdienste durchgesetzt werden!

Die Jugendmigrationsdienste und Respekt Coaches brauchen eine langfristig gesicherte Finanzierung auch in 2023 und folgende! Die Schuldenbremse darf nicht auf Kosten der Jugendmigrationsdienste und deren Programme durchgesetzt werden!

In Bayern beteiligen sich mit Aktionen der JMD der Stadtmission Nürnberg, der JMD der Diakonie Augsburg, der JMD Ingolstadt und der JMD Weißenburg-Gunzenhausen.

Das Fact Sheet zu den Jugendmigrationsdiensten finden Sie hier.