Wissen

Junge Menschen in herausfordernden Lebenssituationen, die von unterschiedlichen Formen der Benachteiligung betroffen sind, werden bislang nur wenig von einer Bildung für nachhaltige Entwicklung erreicht. Diese jungen Menschen leiden oft am meisten unter den Negativfolgen nicht nachhaltiger Entwicklungen, auch wenn sie selbst wenig dazu beitragen. Sie leben in Gegenden mit hoher Lärm- und Abgasbelastung, haben seltener direkten Zugang zu Natur oder Wissen über eine gesunde Lebensführung wie Ernährung, Bewegung, Erholung oder Freizeitaktivitäten. Die ejsa Bayern bemüht sich gemeinsam mit dem bayerischen Umweltministerium bereits seit 2010, dieser Zielgruppe Wege zu einer nachhaltigeren Lebensweise zu öffnen. Dazu wurden bereits mehrer Fördervorhaben mit insgesamt rund 100 erfolgreich abgeschlossenen Projekten umgesetzt.

JSA – mit BNE in die Zukunft

Die pädagogischen Fachkräfte stehen vor der Herausforderung, ihre Zielgruppe in ihren individuellen Lebenssituationen zu unterstützen. Dabei können Formate aus dem Bildungsansatz Umweltbil-dung/Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) einen wichtigen Beitrag leisten. Im aktuellen Fördervorhaben werden alltagsbezogene und praxisorientierte Einzelprojekte in ganz Bayern, die Inhalte einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in die Arbeitsfelder der Jugendsozialarbeit tragen, umgesetzt. Dabei sollen die Fähigkeiten und Ressourcen der jungen Menschen gefördert und soziale Teilhabe ermöglicht werden.Der Alltag findet neben der analogen Lebenswelt zunehmend auf digitalen Kanälen statt. So sollen Bildungsinhalte und Angebote auch auf beiden Ebenen stattfinden. Zum Gelingen der Projekte sind die wichtigsten Grundsätze Partizipation, Handlungsorientierung und Lebensweltbezug, die sowohl in der Jugendsozialarbeit als auch in der Bildung für nachhaltige Entwicklung verankert sind. Die Frage nach einer lebenswerten Zukunft als Kernthema von BNE beinhaltet nicht nur Aspekte ökologischer Problemlagen. Sie impliziert auch Themen wie soziale Gerechtigkeit und die Frage nach der Art und Weise, in der wir als Gemeinschaft – im analogen wie im digitalen Raum – zusammenleben und wirtschaften wollen und welche Kompetenzen dazu nötig sind.

Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Jugendsozialarbeit – Das funktioniert. Und wie!?

Wenn Sie sich für eine Projektförderung interessieren, haben Sie sich sicher bereits die eine oder andere Frage gestellt:

  • Worum geht es bei dem Projekt „BNE trifft JSA“?
  • Wie funktionieren die Projekte?
  • Wer profitiert von den Projekten?
  • Was ist Bildung für Nachhaltige Entwicklung?
  • Und was ist Jugendsozialarbeit?

Deshalb finden Sie im Folgenden einen Überblick über die Ziele und Hintergründe eine verkürzte Einführung in die Themenfelder „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ und „Jugendsozialarbeit“.

Unter der Rubrik Publikationen finden Sie diverse Artikel zu den unterschiedlichen Aspekten des Bildungsansatzes. Darin wird über Beispiele und Zugänge informiert, wie die Jugendsozialarbeit zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen kann und wie entsprechende Bildungsprozesse mit benachteiligten jungen Menschen gestaltet werden können.

Auch die Broschüre zum Bildungsansatz  soll interessierte Fachkräfte dabei unterstützen, eigene Ideen zu Themen einer BNE mit und für die Zielgruppe der Jugendsozialarbeit zu entwickeln. Bildung für nachhaltige Entwicklung trifft Jugendsozialarbeit_barrierefrei

Falls Sie Interesse an einer Förderung oder Fragen haben, zögern Sie bitte nicht unsere Koordinierungsstelle zu kontaktieren. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

Kontakt
Jessica Schleinkofer
Tel: 089-159187-84
email an Frau Schleinkofer