ejsa-Newsletter, Ausgabe Dezember 2019

 

Liebe Leserin, lieber Leser,

mit diesem Newsletter erhalten Sie Informationen und Neuigkeiten der Evangelischen Jugendsozialarbeit Bayern e.V.

Die ejsa Bayern tritt mit ihren Angeboten der Schulbezogenen Jugendsozialarbeit, bei der Vorbereitung auf Ausbildung und Beruf, den Übergängen zwischen Schule und Beruf, der gesellschaftspolitischen Jugendbildung und in der Integration von jungen Migrantinnen und Migranten für mehr Chancengerechtigkeit, Integration und Partizipation dieser jungen Menschen in besonderen Lebenslagen ein.

Falls Sie die Zusendung des Newsletters der ejsa Bayern e.V. nicht mehr wünschen, teilen Sie uns dies bitte per mail an kontakt@ejsa-bayern.de mit.

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Ihr Team der ejsa Bayern

 

EJSA BAYERN – ALLGEMEIN

Consozial: ejsa Bayern fordert übergreifende Lösungen für ein neues SGB VIII

Benachteiligte Jugendliche werden von einem inklusiven Jugendhilferecht nur dann profitieren, wenn eine gemeinsame Lösung durch Bund, Länder und Gemeinden gelingt und die Angebote nachhaltig strukturell gestärkt werden.

Während der ConSozial 2019 diskutierte Klaus Umbach von der Evangelischen Jugendsozialarbeit am Stand der Diakonie mit Dr. Christian Lüders, Deutsches Jugendinstitut (DJI) und Vorsitzender des Landesjugendhilfeausschusses Bayern, Hans Steimle, Geschäftsführer der Bundesarbeitsgemeinschaft EJSA und Michael Bammessel, Präsident des Diakonischen Werkes Bayern. [weiterlesen]

 

 

Stiftung Evangelische Jugendsozialarbeit

Es haben sich in diesem Jahr mehr als dreißig Menschen über die Einrichtungen der evang. Jugendsozialarbeit an die Evangelische Stiftung Jugendsozialarbeit Bayern gewandt. Alle befanden sich in äußerst schwierigen Notlagen. Mit dem Einsatz von insgesamt über 5.500,- Euro konnten wir Notlagen abwenden und Zukunftschancen eröffnen, auch in Zusammenarbeit mit anderen evang. Stiftungen. In den Fällen, in denen wir nicht tätig werden konnten, haben wir beraten und an andere Hilfswerke verwiesen. Es waren Unterstützungen, wie z.B. ein Fahrtkostenzuschuss für einen ehemaligen Flüchtling in Ausbildung, Schulbedarf für eine junge Frau mit Migrationshintergrund, die nur Ausbildungsvergütung bezieht oder ein Beitrag zur Wohnungseinrichtung für eine alleinerziehende Mutter, die ihre Ausbildung in einer Jugendwerkstatt absolviert. Es sind nur kleine Beträge, die aber so viel Wirkung für den Einzelnen haben.  [weiterlesen]

 

 

BERUFSBEZOGENE JUGENDHILFE

Werkstatt R18 – als Kurzfilm

Die Werkstatt R 18 aus München präsentierte anlässlich der diesjährigen Konferenz aller Handwerker und Anleiter der BBJH im Verbund der ejsa einen kurzen Spot. Die handwerklichen Meister und Anleiter der bekannten Fahrradwerkstatt im Herzen der bayerischen Hauptstadt erläutern ihre Arbeit mit den jungen Menschen. Jeder, der noch nicht genau weiß, was die BBJH und die Werkstatt R 18 im Besonderen macht und leistet, findet hier die passenden Informationen.  [weiterlesen]

 

 

MIGRATIONSBEZOGENE JUGENDSOZIALARBEIT/JMD

Jugendmigrationsdienste freuen sich über 8 Mio. Euro mehr – Bestand gesichert! – Bedarfe sind jedoch viel höher

Bundestutor Walter Weißgärber verkündete im Rahmen der bayerischen Fachkonferenz der Jugendmigrationsdienste und Respekt Coaches in evang. Trägerschaft am 05.12.2019 in Amberg das vorzeitige Nikolausgeschenk des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ): „Die JMD-Mittel des Kinder- und Jugendplans des Bundes werden dauerhaft um 8 Mio. Euro aufgestockt. So ist die Arbeit auf dem bisherigen Niveau für die nächsten Jahre gesichert. Darüber freuen wir uns sehr.“  [weiterlesen]

 

 

GESELLSCHAFTSPOLITISCHE JUGENDBILDUNG

GPJ-Fachtag „Ich habe ja nix gegen Juden aber …“

Am 17.10.19 veranstaltete die gesellschaftspolitische Jugendbildung einen Fachtag zum Thema „Moderner Antisemitismus - eine Herausforderung in der Jugendsozialarbeit“ in Nürnberg.

Die Ereignisse in Halle waren nur die Spitze des Eisbergs. Antisemitismus, also Judenfeindschaft, ist nach wie vor ein massives gesellschaftliches Problem, das sich in allen Lebensbereichen äußern kann. Mal direkt konfrontativ in Form von Angriffen und Anfeindungen, manchmal aber auch unterschwellig und unreflektiert wie z.B. im Sprachgebrauch. Um diesem Phänomen auf den Grund zu gehen und einen Zugang zu diesem recht weiten Thema zu finden, stand der Vormittag des Fachtags im Zeichen zweier Impulsreferate. [weiterlesen]

 

 

SCHULBEZOGENE JUGENDSOZIALARBEIT

20 Jahre JaS – Landesprogramm Jugendsozialarbeit (JaS) an Schule feiert in der Münchner Residenz

Am Mittwoch, den 21.11.2019, würdigte Staatsministerin Kerstin Schreyer in einem Festakt die Tätigkeit der Jugendsozialarbeit an Schule (JaS).

Von Barbara Stamm 1999 eingeführt gibt es die Jugendsozialarbeit mittlerweile an 1327 Schulen mit insgesamt 1000 Vollzeitstellen.
„Unsere Jugendlichen haben oftmals Orientierungsfragen – wo soll es hingehen, sie haben Schwierigkeiten. Natürlich sind die Familien erstmal gefordert, ihre Kinder auf den Weg zu bringen. Und trotzdem wird es dazu natürlich etwas brauchen, damit junge Menschen Ansprechpartner haben, wenn sie in Krisen kommen, wenn sie Lernschwierigkeiten haben, wenn in der Klasse Mobbing stattfindet.“  [weiterlesen]

 

 

Förderprogramm „BNE trifft JSA“

Erfahrungsaustausch der Projekte 2019

Am 28.11.2019 fand wieder die jährliche Abschlussveranstaltung des Förderprogrammes „BNE trifft JSA“ statt. Die Fachkräfte der Jugendsozialarbeit und Nachhaltigkeitsbildung präsentierten spannende  Ideen der zehn bayerweit erfolgreich umgesetzten Projekte. Eingeladen waren Fachkräfte aus den Projekten, Mitglieder des Projektbeirates, Vertretende der Regierungen und des Bayerischen Umweltministeriums. [weiterlesen]

 

BMBF und Deutsche UNESCO-Kommission zeichnen Förderprogramm „BNE trifft JSA“ aus

Als eine von 100 bundesweiten lokalen Initiativen wurde das Förderprogramm „BNE trifft JSA“ als gutes Beispiel in der Kategorie Netzwerke ausgezeichnet. Diese Initiativen werden als wichtige Beiträge zur Umsetzung der Agenda 2030 der Vereinten Nationen und des UNESCO-Weltaktionsprogramms BNE in Deutschland betrachtet. [weiterlesen]

 

 

Projekt "Alles Glaubenssache?"

Fachtag „Respekt Coaches meet GPJ“ mit tollen Impulsen - Starke Gefühle beim Theaterstück „Marco, bist du stark“

„Wie kann dies gelingen?“ Mit dieser Frage beschäftigten sich die bayerischen Respekt Coaches beim vierten Fachtag „Respekt Coaches meet GPJ“ am 23.10.2019 des Projektes „Alles Glaubenssache?“ der Evangelischen Jugendsozialarbeit Bayern.
Die Fachkräfte tauchten in die Gedanken- und Gefühlswelt von Marco ein, einem 15jährigen Jugendlichen, der bei seiner Suche nach Sinn, Identität und nach seiner Mitte im Leben viele Schattenseiten kennenlernt, sich dabei den „Radikalen“ anschließt und schließlich nach verschiedenen Begegnungen und Erlebnissen in seine eigene „Gefühlsmitte“ findet. [weiterlesen]

 

Fortbildungen und Veranstaltungen

Haben Sie schon Ihre Fortbildungen für 2020 geplant?

Aktuelle Termine
17.01.2020 und 24.01.2020
Nürnberg
Führen und Leiten von Teams im Offenen Ganztag - Selbstorganisation und Situatives Führen, Modul I
zur Anmeldung
21.01.2020
Nürnberg
Junge Geflüchtete – Ausbildungs- und Beschäftigungsduldung:
Aufenthaltssicherung über Arbeit und Ausbildung
zur Anmeldung
23.01.2020
Nürnberg
Exzessive Mediennutzung junger ­Menschen – Prävention und Intervention in der Jugendsozialarbeit
zur Anmeldung
04.02.2020
Nürnberg
Improtheater im interkulturellen Kontext – Methoden für Prävention und ­Bildungsarbeit mit jungen Menschen
zur Anmeldung
07.02.2020
Nürnberg
Herausfordernde Kinder und Jugendliche im Alltag von OGTS und Schulbezogener Jugendsozialarbeit
zur Anmeldung
06.03.2020
Nürnberg
Junge Geflüchtete – Traumatisierung und Handlungsmöglichkeiten für den Alltag
zur Anmeldung
19.03.2020
Nürnberg
Hatespeech – dem Hass im Netz aktiv begegnen
zur Anmeldung
20.03.2020
Nürnberg
Elterngespräche ­meistern - Veränderung aktivieren im offenen Ganztag
zur Anmeldung
29.04.2020
Nürnberg
Psychisch kranke oder labile junge ­Menschen – Herausforderung für die ­Berufsbezogene Jugendhilfe
zur Anmeldung
07.05.2020
Nürnberg
Suchtprävention in der Jugendsozialarbeit – Wissen und Handlungsansätze für die Praxis
zur Anmeldung
19.06.2020
Nürnberg
Führen und Leiten von Teams im Offenen Ganztag – Personalentwicklung – Führen durch Gespräche Modul II
zur Anmeldung
28.09.2020
Nürnberg
BBJH Basics – Grundlagen der BBJH
zur Anmeldung

 

 

 

AUS DER GESCHÄFTSSTELLE der LAG Jugendsozialarbeit Bayern

Personeller Wechsel im Bayerischen Sozialministerium - Andreas Holste übernimmt die Referatsleitung

Seit wenigen Tagen ist Andreas Holste Leiter des Referats Jugendhilfe zur sozialen, schulischen und beruflichen Integration im Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales. Er folgt auf Dr. Markus Reipen, der ein Amt als Sozialrichter übernimmt. [weiterlesen]

 

 

 

BJR, Freie Wohlfahrt und LAG Jugendsozialarbeit Bayern starten gemeinsam Gesetzesinitiative zum AGSG zur Klärung der Eigenmittelerfordernis bei Angeboten der Kinder- und Jugendhilfe

Die drei Organisationen haben sich darauf verständigt, gemeinsam eine Änderung des Bayerischen Ausführungsgesetzes zum Sozialgesetzbuch (AGSG) anzustreben. Inhalt dabei ist eine Klärung der gesetzlichen Definition von Eigenmitteln und Eigenleistungen, die im SGB VIII von freien Trägern gefordert werden. Dazu soll, analog zu anderen Bundesländern, gesetzlich klargestellt werden, dass Eigenleistungen wie ehrenamtliche Mitarbeit und die von den Trägern zu erbringenden Gemeinkosten auch zu den Eigenmitteln gezählt werden müssen, damit diese in ihrer Leistungskraft nicht überfordert werden. [weiterlesen]